Main Menu

Ich gehe zur ASS, weil wir bis zur zehnten Klasse zusammen in einer Klassengemeinschaft bleiben.

Ich gehe zur ASS, weil die ASS hilfsbereite Lehrer hat.

Ich gehe zur ASS, weil es ein gutes AG-Angebot gibt.

Ich gehe zur ASS, weil die Menschen an der ASS sozial sind.

Ich gehe zur ASS, wegen der Ruderriege (RRASS).

Ich gehe zur ASS, weil die Jüngeren von den Älteren getrennt sind und sie trotzdem manches zusammen machen.

Ich gehe zur ASS, weil die ASS Partnerschule von Hannover 96 ist.

Ich gehe zur ASS, weil es Austauschfahrten gibt.

Ich gehe zur ASS, wegen der Partnerschaft mit Indien.

Ich gehe zur ASS, weil nur wenig Unterricht gekürzt wird.

Ich gehe zur ASS, weil man in jedem Profil Abitur machen kann.

.Ich gehe zur ASS, weil die ASS seit 1525 Tradition hat und die erste Albert-Schweitzer-Schule überhaupt ist.

Ich gehe zur ASS, wegen des Tages der offenen Tür.

Ich gehe zur ASS, weil es cool ist, ein ASS zu sein!

ASS bekommt Besuch aus Indien

Seit 10 Jahren Partnerschaft von ASS mit St. John's Wohnheim in Indien/Father Suresh und Nandhini Krishnan berichten über Arbeit an sozialem Projekt

 

6fc429c53bff02991b266eab21b3db2a.jpg„Vanakkam – welcome to our school!“ - mit dieser Mischung aus Tamil und Englisch begrüßten Schülerinnen und Schüler der Indien-Ag der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) am letzten Freitag ihre Gäste aus Indien.

Die beiden Gäste - Father John Suresh und Ms Nandhini Krishnan -  bedankten sich für die nette Begrüßung und lobten die Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement. Bereits seit mehr als 10 Jahren pflegt die ASS die Partnerschaft zum St. John‘s Wohnheim im Süden Indiens. Schülerinnen und Schüler haben immer wieder Aktionen durchgeführt, um mit den Spendengeldernfür den Lebensunterhalt von 30 Kindern im St. John‘s Wohnheim aufzukommen.

„Auch in diesem Jahr wird es im Mai wieder einen Sozialen Tag an der ASS geben, bei dem Schülerinnen und Schüler arbeiten gehen und ihren Lohn für soziale Projekte spenden. Dabei wird ein Drittel des Geldes dem St. John‘s Wohnheim zu Gute kommen“, freut sich auch Hilde Munk, die die Indien-AG leitet.

Die indischen Gäste besuchten mehrere Klassen der ASS, um über ihre Arbeit in Indien zu berichten und sich persönlich für das Engagement der Schüler zu bedanken.

In einem Vortrag für den 8. Jahrgang betonte Father John Suresh die Wichtigkeit der Bildung gerade für die Kastenlosen (Dalits). Die systematische Ausgrenzung der Dalits durch das Kastensystem ist in weiten Teilen des Landes auch heute noch allgegenwärtig. Nur durch den Zugang zu einer guten Schulbildung und die Bewusstmachung der Rechte kann diese gesellschaftliche Diskriminierung bekämpft werden, zeigt sich Father John Suresh überzeugt. Für dieses Ziel setzen sich  Suresh und Krishnan seit Jahren unermüdlich und mit sehr großem persönlichem Einsatz ein. Die Schülerinnen und Schüler der ASS leisten durch die finanzielle Unterstützung der Kinder und Jugendlichen im St. John‘s Wohnheim dazu ebenfalls ihren Beitrag.

Am Freitagnachmittag fand ein „Gesprächscafe“ in der Schule statt. Dort freuten sich einige Schülerinnen und Schüler der ASS, die im Herbst im St. John‘s Wohnheim in Indien zu Gast waren, ihre Gastgeber nun hier zu empfangen. Die Schüler präsentierten den Gästen einen Film mit Erinnerungen ihrer Reise. Die Gäste richteten herzliche Grüße der am Projekt beteiligten indischen Teilnehmenden aus und berichteten ausführlich über weitere Pläne für die Projekte in Indien. So ist Nandhini Krishnan derzeit damit beschäftigt, eine Stiftung aufzubauen, in der junge Leute auch nach ihrem Schulabschluss gefördert werden, so dass sie gut ins Berufsleben starten können. Außerdem werden dort Kurse angeboten, die sich speziell an benachteiligte Frauen richten. In den Kursen wird den Frauen Mut gemacht und das nötige Wissen vermittelt, um die eigenen Rechte durchzusetzen. Durch die neu gegründete Stiftung, dem „Cheer Trust“, ergibt sich für den Nienburger Verein „Arivu e.V.“ die Möglichkeit, Hilfsgelder direkt über Frau Krishnan als langjährig bekannte Vertrauensperson den geförderten Schülerinnen und Schülern zukommen zu lassen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass die guten Kontakte intensiviert werden konnten, und  planen weitere gegenseitige Besuche.

Hilde Munk

Standort Friedrichstraße

Albert-Schweitzer-Schule
Friedrichstraße 2
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-760
Telefax: 05021-87-761
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Standort Nordertorstriftweg

Albert-Schweitzer-Schule
Nordertorstriftweg 22
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-8786-0
Telefax: 05021-8776-1

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine