Main Menu

Ich gehe zur ASS, weil wir bis zur zehnten Klasse zusammen in einer Klassengemeinschaft bleiben.

Ich gehe zur ASS, weil die ASS hilfsbereite Lehrer hat.

Ich gehe zur ASS, weil es ein gutes AG-Angebot gibt.

Ich gehe zur ASS, weil die Menschen an der ASS sozial sind.

Ich gehe zur ASS, wegen der Ruderriege (RRASS).

Ich gehe zur ASS, weil die Jüngeren von den Älteren getrennt sind und sie trotzdem manches zusammen machen.

Ich gehe zur ASS, weil die ASS Partnerschule von Hannover 96 ist.

Ich gehe zur ASS, weil es Austauschfahrten gibt.

Ich gehe zur ASS, wegen der Partnerschaft mit Indien.

Ich gehe zur ASS, weil nur wenig Unterricht gekürzt wird.

Ich gehe zur ASS, weil man in jedem Profil Abitur machen kann.

.Ich gehe zur ASS, weil die ASS seit 1525 Tradition hat und die erste Albert-Schweitzer-Schule überhaupt ist.

Ich gehe zur ASS, wegen des Tages der offenen Tür.

Ich gehe zur ASS, weil es cool ist, ein ASS zu sein!

Soziales Engagement an ASS sorgt für vorweihnachtliche Bescherung

Schülervertreter der ASS überreichen Spendenschecks für gute Zwecke/   Schüler erarbeiteten gut 10.000 Euro an den Sozialen Tagen der ASS 2015 und 2016

 

Jan Gräfenstein, Nicolas Schindler und Liana Gawlik von der Schülervertretung der ASS sowie SV-Lehrerin Dorothea Lichtenfels (2. v. li.) bei der Scheckübergabe an 'Arivu', vertreten durch Frau Hilde Munk (links im Bild), und an Andrea Walther von der 'Nienburger Tafel'. Frau Nicole Klinke (5. v. l.), Schatzmeisterin des Fördervereins, konnte sich über finanzielle Unterstützung für schulinterne Projekte freuen. Im Hintergrund rechts Schulleiter Dr. Weghöft.Gute Gaben findet man ja gemeinhin unter dem Weihnachtsbaum – aber doch nicht schon Mitte Dezember? Das ist natürlich richtig. Und doch passte das, was sich letzte Woche unter dem großen Weihnachtsbaum in der Eingangshalle der ASS abspielte, sehr wohl zum weihnachtlichen Gedanken. Eine Scheckübergabe fand dort nämlich statt.  Nicht ein Scheck, gleich zwei Schecks wurden an diesem Tag übergeben, und zwar von Vertretern der SV der Albert-Schweitzer-Schule.  Nutznießer der feierlichen Scheckübergabe waren an diesem Tag die >Nienburger Tafel<, für die Frau Andrea Walther einen Scheck über 1740 Euro in Empfang nahm, und der Verein 'Arivu', vertreten durch Frau Hilde Munk, der sich über 1700 Euro freuen konnte.

In einer kleinen Zeremonie würdigte der Schulleiter der Albert-Schweitzer-Schule, Dr. Ralf Weghöft, den vorbildlichen Einsatz der ASS-Schüler für soziale Zwecke. Wie nach Eingang aller Spenden nun endgültig festgestellt werden konnte, hatten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums an den ‚Sozialen Tagen‘ der ASS 2015 und 2016 eine fünfstellige Summe – mit kleinen Restmitteln vom Sozialen Tag 2014 genau 10.620,61 Euro - durch Unternehmungsgeist und Tatkraft erarbeitet.

An diesen 'Sozialen Tagen'hatte nicht die Schule im Mittelpunkt gestanden, statt dessen waren die Schüler arbeiten gegangen und hatten ihren Lohn für soziale Zwecke zur Verfügung gestellt.  Der ‚Soziale Tag‘ an der ASS dient nämlich dazu, den Schülerinnen und Schülern Werte wie Hilfsbereitschaft und Verantwortungsgefühl zu vermitteln und ihnen zu helfen, sich zu verantwortungsvollen und dem Gemeinwohl zugewandten Persönlichkeiten zu entwickeln.

Nach Übereinkunft mit dem Schulvorstand des Gymnasiums wurden ein Drittel der Gesamtsumme dem Förderverein der ASSübergeben werden. Das Geld des Fördervereins kommt direkt den Schülerinnen und Schülern der Schule zu Gute. „Und davon sollen gerade die Jahrgänge 5 bis 7 etwas haben, weil sie es waren, die sich besonders durch ihr soziales Engagement hervorgetan haben“, hob Schulleiter Dr. Weghöft hervor.

Der Großteil aus den beiden Jahren hingegen war für soziale Projekte außerhalb reserviert. Dazu zählte im Jahr 2015 neben der bekannten Hilfsorganisation ,Ärzte ohne Grenzen' die ,Nienburger Tafel'. Diese ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation, die zum Beispiel qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die im Wirtschaftskreislauf nicht mehr verwendet und ansonsten vernichtet werden würden, an Bedürftige wie  Empfänger von Minirente, Hartz IV oder Obdachlose verteilt.   

Im Jahr 2016 waren zwei andere soziale Projekte ausgewählt worden. ,Water.org' ist das eine. Diese Organisation setzt sich weltweit dafür ein, dass Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser und hygienischen sanitären Anlagen haben. ,,Wir haben in unserem ,Werte und Normen' - Unterricht viel darüber diskutiert, ob Wasser als Ware gesehen werden darf oder nicht. Deshalb habe ich der Schülervertretung vorgeschlagen, eine Organisation zu unterstützen, die sich für den Zugang zu sauberem Trinkwasser für alle Menschen einsetzt" sagt Schülersprecher Jan Gräfenstein. Ebenso wird das Indien-Projekt der ASS unterstützt. Im Verbund mit dem Verein ,Arivu' hat die ASS seit vielen Jahren eine Partnerschaft mit dem St. Johns Kinderwohnheim in Indien und hat langfristig zugesagt, für 30 Kinder in diesem Wohnheim aufzukommen.

Schulleiter Dr. Weghöft freute sich sehr über die mit Eifer beteiligten Schülerinnen und Schüler der Schule, die mit ihrem sozialen Engagement die humanitären Werte Albert Schweitzers, des Namensgebers der Schule, hochhielten. Ein besonderer Dank gilt auch der Schülervertretung der ASS unter der Betreuung von Lehrerin Dorothea Lichtenfels, die nicht unwesentlich zum Gelingen der 'Sozialen Tage' beitrugen.

Vh

Standort Friedrichstraße

Albert-Schweitzer-Schule
Friedrichstraße 2
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-760
Telefax: 05021-87-761
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Standort Nordertorstriftweg

Albert-Schweitzer-Schule
Nordertorstriftweg 22
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-860
Telefax: 05021-87-761

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine