Frust und Freude in den Nienburger Booten

45f3a2ec5e0754c66f1ecd1024bc2977.jpgFür einen tollen Saisonauftakt sorgten am Wochenende 21 Ruderer und Ruderinnen mit einer Rekordregattabeteiligung an der 30. Schülerregatta des Greselius Gymnasiums Bramsche. Nach der anreise am Freitagnachmittag wurden die ASS-Schüler herzlich von den Bramschern empfangen, die ihre Turnhalle großzügig als Übernachtungsmöglichkeit bereitstellten. Am Samstag startete dann die für einige Nienburger erste Regatta, mit großartiger Unterstützung von Protektor Marcus Weber  und dem Abiturienten Sören Möllering. Bei insgesamt 18 Rennbeteiligungen blieb die Hektik vor allem bei den schnellen Bootswechseln zwischen den Rennen nicht aus. Danke guter Teamarbeit gelang es jedoch allen Nienburger Booten, rechtzeitig am Start der 500m-Rennstrecke auf dem Mittellandkanal zu sein.

Dieser Aufwand wurde mit acht ersten Plätzen belohnt! Hanna Eggers siegte im Einer gegen ihre Zweierpartnerin Hella Gelinsky. Mit ihr fuhr sie zuvor gegen Minden den ersten Sieg ein. Für Überraschungssiege sorgten Moritz Schröder und Tobias Scharringhausen in dem uralten Doppelzweier „Zissel“, sowie Rouven Berg und Jurek Hegemann mit einer Bootslänge Vorsprung gegen den Zweier aus Dortmund. Weitere erste Plätze gingen an Moritz Schröder, Max Weber, Jurek Hegemann und Rouven Berg im Einer. Das mit nur einer Daumenbreite verlorene Rennen von Julia Schröder und Lara Eggers im Doppelzweier wurde zu Recht als spannendstes Rennen des Tages bezeichnet. Bedauerlich war, dass es für die Großboote, trotz der vom Regattasprecher mehrmals gelobten hervorragenden Technik, nicht für einen Sieg reichte. Alles in allem war Bramsche ein erfolgreiches Regattawochenende und weist auf enormes Potenzial und großartige Nachwuchsarbeit hin. Demnächst anstehende Termine sind weitere Regatten in Hannover und die traditionelle Weserwanderfahrt nach Bremen, die zusätzlich zu bereits stattgefundenen Wesermarathon als Vorbereitung auf die Elbewanderfahrt im Juli gilt.

L. Eggers, K. Klußmeyer