2500 km beim 42. Wesermarathon gerudert

Geschafft, aber zufrieden, kehrten die 21 Schülerinnen und Schüler der Ruderriege der Albert-Schweitzer Schule Nienburg und die mitgereisten Lehrkräfte am 29. April vom Wesermarathon aus Hannoversch Münden zurück. Die Jugendlichen starteten bereits am Vortag vom Nienburger Bahnhof aus und übernachteten in der Sporthalle der Polizeiakademie im Süden Niedersachsens. Bereits um vier Uhr klingelte der Wecker, ab fünf Uhr wurden die Ruderboote zu Wasser gelassen. Insgesamt waren über 1500 Ruderinnen und Ruderer sowie Paddelboot- und Kanufahrer mit dabei. Die RRASS startete mit fünf Gig-Booten, zwei 2er (Hauke Frey, Kirsten Waßmann und Marie-Christin Ulm in „Cool Runner“ und in „Hermann Holze“ Marcus Weber, Jan Weber und Theda Wahl) und drei 4er („Bederkesa“ mit Paul Plate, Sören Möllering, Tim-Nils Mai, Constantin Schulze und Daniel Traksel; „Essen“ mit Leonardo Mörlein, Rieke Möllering, Kristoph Schürmann, Jan Prins und Erik Plate; „Hans Freytag“ mit Alina Schaefer, Julia Schröder, Sophia Schulze, Lara Eggers und Danah Münch). Die Strecke führte von Hann. Münden aus über 80 Kilometer auf der Weser nach Holzminden und über weitere 55 Kilometer bis nach Hameln. Insgesamt haben zwei Boote die silberne Medaille und drei Boote der Rurderriege die Goldplatzierung im Zieleinlauf erhalten. Die beiden Ruderwarte der RRASS, Tim-Nils Mai und Sören Möllering, freuten sich am Ende der bis zu 13-stündigen Fahrt auf der Weser, über die große Teilnehmerzahl und die gezeigte Mannschaftsleistung über 2500 km. Für alle steht fest, dass das große Gemeinschaftserlebnis verbunden mit der Herausforderung, eine sehr lange Strecke zu fahren, das ist, was viele am Wesermarathon reizt. Sportlicher Ehrgeiz gehört dazu, aber auch die Freude daran, einfach die schöne Landschaft und die Ruhe zu genießen.

Danah Münch