ASS erneut als "Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21 - Schule" ausgezeichnet

Am 18.09.2012 wurde die Albert-Schweitzer-Schule zum zweiten Mal in Folge von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung als "Umweltschule in Europa" und "Internationale Agenda 21 - Schule" ausgezeichnet.

Die ASS setze sich pädagogisch und wissenschaftlich fundiert mit der natürlichen, der sozialen und der gebauten Umwelt auseinander.

Bei der offiziellen Preisverleihung hob Frau von der Heyde von der Landesschulbehörde Hannover besonders das Engagement der ASS für ihre indische Partnerschule hervor: Schon seit 2006 sichert die ASS in Verbindung mit dem Verein Arivu den Lebensunterhalt und die medizinische Basisversorgung von 45 Waisen und Halbwaisen im St. Johns Wohnheim im südindischen Neerpair. Darüber hinaus werden die Ausstattung und der Unterhalt des dortigen Schulgebäudes unterstützt.

Der mit der Schule assoziierte Verein kümmert sich aber auch um entwicklungspolitische Arbeit in Nienburg. So bricht z.B. am 13.10.2012 eine Schüler- und Lehrergruppe nach Indien auf, um dort für drei Wochen zusammen mit indischen Schülerinnen und Schülern am Projekt „Wasser als Menschenrecht - wie viel Wasser steht mir zu“ zu arbeiten. Vor Ort können sich die Jugendlichen dann davon überzeugen, dass die Spendengelder der ASS zielgerichtet für die Belange der indischen Schülerinnen und Schüler eingesetzt werden.

Die erfolgreiche Schülerfirma „Alberts Kramladen“ wurde bei der festlichen Auszeichnung ebenfalls gewürdigt. Die Initiative ist aus dem Indien-Projekt hervorgegangen. Schulintern werden ökologische und nachhaltig produzierte Schulartikel verkauft, die unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt worden sind. Der Gewinn der Schülerfirma wird natürlich ebenfalls für soziale Projekte eingesetzt.

Aber auch weitere Schulinitiativen wurden gelobt. So integriere die ASS soziale und umweltpolitische Konzepte vorbildlich in den Schulalltag. Neben Projekten zum 

„Ökologischen Fußabdruck“, zu „Mensch und Klima“, der Arbeit mit der „Klimakiste“, Besuche des Klimahauses in Bremerhaven oder des Waldpädagogikzentrums Hahnhorst hätten auch viele andere Initiativen der Schule für die Auszeichnung eine entscheidende Rolle gespielt. Stellvertretend für die vielen engagierten Helfer und Unterstützer der ökologischen und sozialen Projekte nahmen Herr Dr. Weghöft, Frau Munk und Herr Templin die Urkunden und eine neue Fahne für die Umweltschule ASS entgegen.

Für die ASS nahmen Herr Dr. Weghöft, Frau Munk und Herr Templin die Urkunden und die neue Fahne entgegen.