Tatkraft und ein großes Herz ist das Erfolgsrezept der Albert-Schweitzer-Schüler für den guten Zweck

Schulleiter Dr. Weghöft zeichnet Schulklassen für ihr soziales Engagement aus

 

Fast 10000 Euro am Sozialen Tag für Afrika bzw. soziale Angebote an der ASS erarbeitet

 

Schöne Auszeichnung für großes Engagement: In einer kleinen Zeremonie im Anschluss an die  Bundesjugendspiele würdigte der Schulleiter der Albert-Schweitzer-Schule, Dr. Ralf Weghöft, den vorbildlichen Einsatz der ASS-Schüler für soziale Zwecke. Wie nach Eingang aller Spenden nun endgültig festgestellt werden konnte, hatten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums am ‚Sozialen Tag‘ der ASS, dem 08. Mai 2013, eine fast fünfstellige Summe – genau 9.073,74 Euro - durch Unternehmungsgeist und Tatkraft erarbeitet.

 

An diesem Tag hatte nicht die Schule im Mittelpunkt gestanden, statt dessen waren die Schüler arbeiten gegangen und hatten ihren Lohn für soziale Zwecke dem Förderverein der Albert-Schweitzer-Schule zur Verfügung gestellt.  Nach Übereinkunft mit dem Schulvorstand des Gymnasiums sollten 40 % der Gesamtsumme dem Albert-Schweitzer-Spital in Lambarene in Gabun/Afrika gespendet werden. Auch 100 Jahre nach seiner Gründung benötigt dieses Krankenhaus dringend Geldspenden. So starben noch im Jahre 2011 hier Frauen bei der Geburt ihres Kindes, weil Blutreserven fehlten. Aufbau und Erhalt einer Blutbank zählt zu den wichtigen Zielen des Spitals, um Mütter und ihre Neugeborenen zu schützen. Hierzu könnte beispielsweise die stolze Summe der ASS von 3625 Euro beitragen, die Dr. Weghöft im Rahmen der Zeremonie in Form eines riesigen Schecks präsentierte. Der Vorsitzende des Deutschen Hilfsvereins für das Albert-Schweitzer-Spital in Lambarene, Dr. Einhard Weber, zeigte sich hocherfreut und dankte der ASS bereits telefonisch für das tolle Engagement. Die anderen 60% des Ergebnisses des ‚Sozialen Tages‘, immerhin 5448,74 Euro, sollen die Infrastruktur im sozialen Bereich der ASS weiter verbessern helfen. So sollen Spielmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 auf dem Schulhof am Triftweg zum bestehenden Angebot der Schule hinzukommen, während zusätzliche attraktive Aufenthaltsmöglichkeiten für die Jahrgänge 8 bis 12 am Friedrichstraßengebäude geschaffen werden sollen.

Der ‚Soziale Tag‘ an der ASS dient dazu, den Schülerinnen und Schülern Werte wie Hilfsbereitschaft und Verantwortungsgefühl zu vermitteln und ihnen zu helfen, sich zu verantwortungsvollen und dem Gemeinwohl zugewandten Persönlichkeiten zu entwickeln. Dass hierbei die Kleineren den Größeren in nichts nachstehen, bewiesen Klassen der 6. und 7. Jahrgangsstufe. Besonders hervor tat sich die Klasse 6D, die im Schnitt pro Schüler der Klasse die größte Summe erarbeitete. Auf den Plätzen 2 bis 4 folgten die Klassen 6A, 6E und die 7B. Allein diese vier Klassen steuerten für das Albert-Schweitzer-Spital 798,40 Euro bei, also 20% der Summe. „Die Schülerinnen und Schüler dieser vier Klassen haben ein wirklich hervorragendes soziales Engagement bewiesen“, lobte Schulleiter Dr. Weghöft. Als Zeichen der Anerkennung erhielten diese vier Klassen Urkunden und einen Beitrag zur Klassenkasse - weit mehr aber noch das für sich allein lohnende Gefühl, etwas Gutes geleistet zu haben.

Thomas Volkhausen