Main Menu
### Neuigkeiten aus der ASS ###

Mitgliederversammlung des Fördervereins

Am Montag den 26. Nobember 2018 findet um 18:30 Uhr in der Cafeteria (Friedrichstraße 2) die nächste Mitgleiderversammlung des Fördervereins der ASS statt.

Einladung (PDF)

Ich gehe zur ASS, weil wir bis zur zehnten Klasse zusammen in einer Klassengemeinschaft bleiben.

Ich gehe zur ASS, weil die ASS hilfsbereite Lehrer hat.

Ich gehe zur ASS, weil es ein gutes AG-Angebot gibt.

Ich gehe zur ASS, weil die Menschen an der ASS sozial sind.

Ich gehe zur ASS, wegen der Ruderriege (RRASS).

Ich gehe zur ASS, weil die Jüngeren von den Älteren getrennt sind und sie trotzdem manches zusammen machen.

Ich gehe zur ASS, weil die ASS Partnerschule von Hannover 96 ist.

Ich gehe zur ASS, weil es Austauschfahrten gibt.

Ich gehe zur ASS, wegen der Partnerschaft mit Indien.

Ich gehe zur ASS, weil nur wenig Unterricht gekürzt wird.

Ich gehe zur ASS, weil man in jedem Profil Abitur machen kann.

.Ich gehe zur ASS, weil die ASS seit 1525 Tradition hat und die erste Albert-Schweitzer-Schule überhaupt ist.

Ich gehe zur ASS, wegen des Tages der offenen Tür.

Ich gehe zur ASS, weil es cool ist, ein ASS zu sein!

Kennenlernfahrt der ASS mit Monsterdisko

bf29d4fa78eeba2d19061a86fee990f6.JPGRotenburg ist seit einigen Jahren das Ziel der Kennenlernfahrt des fünften Jahrgangs der Albert-Schweitzer-Schule. Anfang November war es wieder soweit: 150 Fünftklässlerinnen und Fünftklässler, die seit Sommer zusammen an der ASS die Schulbank drücken, fuhren für zweieinhalb Tage an ihren außerschulischen Lernort, die Jugendherberge Rotenburg. Einige Kinder waren voll Vorfreude und andere fuhren zunächst mit gemischten Gefühlen, musste man doch mit seinen neuen Mitschülerinnen und Mitschülern Zimmer, Tisch und Bad teilen. Vieles war zunächst ungewohnt: Die Familie war weit, das Essen laut und die Betten fremd, aber nach wenigen Stunden schon hatten sich die meisten Kinder an die quirlige Gemeinschaft gewöhnt.
Doch was macht ein ganzer Schuljahrgang in einer spätherbstlichen Kleinstadt? Wer eine normale Klassenfahrt erwartet hatte, lag falsch. Das pädagogische Konzept der ASS sieht vor, dass die Klassen auf den Kennenlerntagen gemeinsam arbeiten. So werden zum Beispiel von den Kindern eigenständig Klassenregeln für den Umgang miteinander erstellt. Ein Klassenrat, in dem die Kinder in einem geschützten Rahmen kleinere Klassenprobleme selbst zu lösen lernen, wird eingeführt. Man spricht über Handynutzung, Mobbingprävention oder die Organisation des häuslichen Arbeitsplatzes und es werden Möglichkeiten des Lernen lernens besprochen. Die Themen ergaben sich jeweils aus den Bedürfnissen der einzelnen Klassen. Zur Auflockerung der langen Vor- und Nachmittage wurden natürlich viele neue Gruppenspiele eingeführt und in der recht knapp bemessenen Freizeit traf man sich auf den Zimmern, um zu quatschen oder Quatsch zu machen. Andere tobten sich auf dem großen Außengelände der Jugendherberge aus und nutzten die Spiel- und Sportmöglichkeiten. Natürlich bekam jeder nach geistiger Arbeit und körperlicher Anstrengung großen Hunger: Beim den gemeinsamen Mahlzeiten, die insgesamt erfreulich gesittet abliefen, konnten die Kinder ihre neuesten Erfahrungen austauschen und sich nach Herzenslust satt essen. Die Auswahl auf dem Buffet war so groß, dass es für jeden das Richtige gab und das Geschirr anschließend abzuräumen und den Platz zu säubern war für fast alle eine Selbstverständlichkeit.

An den Abenden wurden Nachtwanderungen durchgeführt, es wurde gesungen und getanzt, selbst gespielte Sketche wurden aufgeführt oder Zauberkunststücke vorgeführt. Einige Kinder hatten sogar ihre Musikinstrumente mitgebracht und zeigten, was sie schon gelernt hatten, andere betätigten sich als Comedians und erzählten dem dankbaren Publikum Witze und alle waren erstaunt, was für ein vielfältiges Potenzial in den Kindern steckt. Am letzten Abend wurde es laut, bunt und gruselig: Die traditionelle Disco fiel dieses Jahr auf Halloween und die Herberge wurde im wahrsten Sinne „gerockt“, dass die Wände wackelten. Hundertfünfzig kleine, aufgedrehte, verkleidete und schrecklich geschminkte „Bestien“ tanzten, als seien sie beim Casting von Michael Jacksons Thrillervideo. Natürlich fand auch ein Kostümwettbewerb statt und am Ende des Abends war man sich einig, dass auch die diesjährige Kennenlernfahrt ein voller Erfolg gewesen ist.
Nachdem die entkräfteten, aber fröhlichen Schülerinnen und Schüler mit ihren erschöpften, aber glücklichen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern am Mittwoch Mittag wieder an der ASS angekommen waren, dürfte es kaum jemanden gegeben haben, der den Nachmittag nicht für ein erholsames Nickerchen genutzt hätte.

Standort Friedrichstraße

Albert-Schweitzer-Schule
Friedrichstraße 2
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-760
Telefax: 05021-87-761
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Standort Nordertorstriftweg

Albert-Schweitzer-Schule
Nordertorstriftweg 22
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-860
Telefax: 05021-87-761

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine