ASS-Schauspieler überzeugen auf Bremer Bühne

Der Kurs Darstellendes Spiel der Albert-Schweitzer-Schule hat mit großem Erfolg zum letzten Mal das selbst entwickeltee Stück „Kinderwunsch – Wunschkinder“ aufgeführt. Nach den zwei gelungenen Vorstellungen an der ASS war die Gruppe in das spiel.raum-Theater in Stuhr bei Bremen eingeladen worden (www.spielraum-stuhr.net) und konnte dort am Sonntag vor ausverkauftem Haus zum letzten Mal ihre Inszenierung auf der Bühne präsentieren. Das Ensemble zeigte seine bis dato beste Leistung und wurde dafür mit stürmischem und langem Applaus bedacht. Die Atmosphäre in dem kleinen spiel.raum war nicht zu vergleichen mit der eher nüchternen Anmutung der Aufführungsstätte im Nordertorstriftweg. Im Theater fanden 55 Zuschauer Platz und die Akteure und Akteurinnen spielten ganz nah am Publikum, mit direktem Augenkontakt und in Greifdistanz. Diese räumlichen Verhältnisse sowie die ganz anderen Bühnenmaße und Auftritts- bzw. Abgangsmöglichkeiten stellten die Truppe am Sonntag vor eine große Herausforderung. Daher trafen sich alle Beteiligten schon um 15 Uhr im spiel.raum und hielten noch eine ganz normale Probe ab, bevor sie dann um 19.30 Uhr auf die Bühne gingen. Als die Darsteller kurz vor der Aufführung erfuhren, dass das kleine Theater ausverkauft war, verwandelte sich das anfängliche Gefühl der Sicherheit auch vor der letzten Aufführung noch einmal in eine gehörige Portion Lampenfieber. Es mag diese extra Portion Lampenfieber gewesen sein, die die Darstellerinnen und Darsteller dazu brachte nach dem obligatorischen „Urschrei“ (Ritual vor Aufführungsbeginn) eine solch konzentrierte Leistung zu zeigen.

Die herausragende darstellerische Leistung und das harmonische Gesamtbild wurden von den anwesenden Zuschauern – unter denen sich diverse Schauspieler und Theaterpädagogen befanden – ausdrücklich gelobt. Glücklich und vielleicht auch etwas erleichtert, diesen Schritt vollbracht zu haben, machte sich das Ensemble um halb zehn Uhr abends zurück auf den Weg nach Nienburg. In verschiedenen Rollen beteiligt waren: Kathrin Böckmann, Maxine Holthus, Lisa Kley, Sidney Kluge, Catharina Koch, Jorna Lange, Rahel Laubvogel, Jana Marx, Marie Müller, Benedikt Schnitzler, Anna Sehlmeyer, Nele Siekmeier, Enno Wahl, Jessica Wille, Andreas Busch (Regie).

efd4f19b684936440c96f005930e4397.JPG

81273e6181d934051d7f624fa498dbd1.JPG

d077665033495c102b4de3b759471d14.JPG