Mit Spaß und Spracheifer zum DELF-Diplom

Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule bekommen DELF-Diplome verliehen

„Magnifiques!“ – mit diesem Lob auf den Lippen überreichte die Französisch-Fachobfrau der Albert-Schweitzer-Schule, Frau Kerstin Blunk, am letzten Donnerstag den strahlenden Absolventen des DELF-Kurses ihre Diplome. Maurice Kayka, Konstantin Kolaric, Nina Lissner, Marla Carlotta Möllhoff, Hanna Prins, Isabella Reinmold und Christine Schütz aus dem ehemaligen zehnten Jahrgang der Albert-Schweitzer-Schule hatten sich ein Vierteljahr lang jeden Mittwoch getroffen, um gemeinsam für die DELF-Prüfung A2 ‚Elementare Sprachverwendung‘ zu lernen und mit dem DELF-Diplom ausgezeichnet zu werden.

Das Diplom, das in mehr als 125 Ländern anerkannt ist, wirkt sich positiv auf die französischen Leistungen sowie die spätere Berufswahl aus. Die Absolventen werden darüber hinaus auch sehr motiviert, das Nachbarland Frankreich und seine Einwohner noch besser kennenzulernen. So hatten einige der Schüler bereits am Frankreich-Austausch der Schule teilgenommen oder privat einige Zeit in Frankreich verbracht.

Obwohl der Unterricht in der ungeliebten neunten und zehnten Stunde stattfand, hatten die frankophilen Jugendlichen unter der Leitung von Frau Salique Schlachter in der Arbeitsgemeinschaft DELF-AG aus dem AG-Angebot der ASS viel Spaß am Lernen. „Da der Unterricht in der DELF-AG freier gestaltet wurde, stellte auch das Wiederholen von Vokabeln und Grammatik kein Hindernis dar“, betont Hanna Prins, eine der erfolgreichen Absolventen.

Nach drei Monaten, am 18. Juni, fanden die schriftliche Prüfung und die mündliche Präsentation in den Räumen der Volkshochschule Nienburg statt, die unter der Leitung von Frau Politt wie schon in den Jahren 2010 und 2009 erneut für einen reibungslosen Verlauf und eine angenehme Prüfungsatmosphäre sorgte. Die Prüfungsgebühr wurde dabei zum Teil vom Förderverein der ASS, zum Teil von der Schule selbst finanziert, um möglichst viele Schüler zur Teilnahme zu motivieren. Insbesondere die mündliche Prüfung ließ die Nervosität bei den Teilnehmern erheblich höher steigen, aber ohne Grund, alle Prüflinge bestanden die Prüfungen.

Werden die Absolventen abschließend gefragt, welche Bilanz sie denn für ihre Teilnahme an der DELF-AG ziehen würden, so sind sich die Absolventen einig: „Wir haben jede Menge positive Erfahrungen auf dem Gebiet der französischen Sprache gewonnen und können eine Teilnahme an der DELF-AG nur empfehlen.“

Hanna Prins, Maurice Kayka

8d7f744934ac0c2018879767c57ef780.jpg

Diplomierte wandelnde Lexika: Die DELF-Absolventen Isabella Reinmold, Konstantin Kolaric, Nina Lissner, Maurice Kayka, Marla Carlotta Möllhoff und Hanna Prins (im Bild fehlend: Christine Schütz).