Main Menu
### Neuigkeiten aus der ASS ###

Unvergessliche Aha-Momente für ASSler bei 'Jugend musiziert...'

ASS-Schülerinnen und Schüler erfolgreich bei „Jugend musiziert“

Erfolgreich bei >Jugend musiziert<: Jennifer Burau, Lehrerin Antje Falldorf-Podehl, Camil Kieltyka, Melissa Griffel, Jonas Consentino, Melissa Hotze, Lukas Reinke, Tamino Kloth und Beke Wagner (v.l.n.r.). Am vergangenen Samstag nahmen erstmals junge Sängerinnen und Sänger des ASS-Schulchores beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert 2016  in Syke teil.
Für die Kategorie ,Sologesang/Pop'  startete Jennifer Burau (Jg. 12), begleitet am Klavier von Camil Kieltyka, (Musikhochschule Hannover,  ASS-Abitur 2014 ). Ein starker Auftritt! Jennifer Burau überzeugte mit niveauvollen Songs, so etwa mit >Joy inside my tears< von Stevie Wonder, die sie mit ihrer schönen und besonderen Stimme kraftvoll, sensibel und sehr intonationssicher interpretierte. Musikalisch getragen wurde sie dabei von Camil Kieltykas sehr einfühlsamem Klavierspiel.  
Doch damit nicht genug! In der Kategorie ,3-6-stimmiger Ensemblegesang' traten als Gesangssextett  im  Sopran  Melissa Hotze  (Jg. 11) und Melissa Griffel (Jg.12), im Alt Beke Wagner (Jg.12),  Lukas Reinke im Tenor (10. Klasse), Jonas Consentino im Tenor/Bariton (Jg. 11) und im Bass Tamino Kloth (Jg. 12) an. Das junge Vokalensemble trug beim Wettbewerb mit >Vineta< von Brahms und ihrer Lieblingskomposition >Adoramus te< von Monteverdi ein anspruchsvolles, 6-stimmiges klassisches Repertoire a-cappella  vor und zeigte zum Schluss beim  Popchorsatz >Get lucky<  mit ,Power-Gesang' und Beatbox noch einmal eine ganz andere Facette des Chorgesangs.

Und diese Darbietungen wurden denn auch belohnt. Sowohl Jennifer Burau, die bereits in diversen ASS-Chorkonzerten mit ihrer stimmlichen Begabung als Solistin hervorgetreten ist, als auch das neu gegründete sechsstimmige Gesangsensemble  der Albert Schweitzer-Schule konnten jeweils einen 1. Platz erringen!
Sieger in der Kategorie ,Sologesang/Pop': Jennifer Burau, am Klavier begleitet von Camil Kieltyka.Diese Leistung ist umso höher einzuschätzen, als bei vollgepacktem Stundenplan durch ihr G8-Abitur und dem extrem kurzen Schuljahr 2015/16 die zahlreichen und regelmäßigen Extra-Probentermine schon an Kräftegrenzen gingen. „Während andere Mitschüler zu Hause bereits ihr Mittagessen genossen, Hausaufgaben erledigten bzw. bei einer Serie auf Netflix entspannten oder gar um 9.00 Uhr morgens in den Ferien noch mal die Schlafposition wechselten, standen die Jugend musiziert-Teilnehmer im Musikraum und feilten an Intonation, Sprache, Stimmklang, Kopfstimme und  Interpretation“, hob ihre Lehrerin Antje Falldorf-Podehl hervor. Nicht zu unterschätzen auch die Organisation der Proben: Zusätzlich zu Football-Training, Abitur-Klausurvorbereitung, Schulchor-Auftritten, Bandproben, Trompetenunterricht, Tanz-Leistungstraining und vielem mehr war es, so Frau Falldorf-Podehl, gelinde gesagt nicht immer einfach gewesen, für die 6 Ensemblesänger mit ihrer Chorleiterin einen gemeinsamen Probentermin zu finden. Und so ist es wohl auch wenig verwunderlich, dass für den Bereich ,mehrstimmiges Gesangsensemble' deutschlandweit nur äußerst wenige Teilnehmer gemeldet waren.
Ein kleiner Wermutstropfen bleibt: Mit ihren 1. Plätzen und 21 bzw. 22 Punkten haben sich die ASSler leider nicht automatisch für die Teilnahme auf Landesebene qualifizieren können, wozu mindestens 23 Punkte erforderlich gewesen wären. Doch auch damit können die ASSler leben, denn da sie in der anspruchsvollen höchsten bzw. zweithöchsten Altersstufe starteten und sich deutschlandweit mit Sängerinnen und Sängern messen mussten, die im Gegensatz zu fast allen von ihnen z.B. in Knaben-  oder Mädchenchören kontinuierlich klassisch gesanglich ausgebildet wurden, ist dieses knappe Verfehlen der Qualifikation zwar nachvollziehbar, ihre Leistung dennoch aller Ehren wert.
Fernab jeglicher Wettbewerbsgedanken trifft aber für die jungen ASS-Sänger der Gedanke von Jugend musiziert zu: Sie haben als musikalisch besonders begabte junge Menschen eine Herausforderung angenommen und sich gemeinsam und durch gezielte, hier schulische,  Förderung musikalisch weiterentwickeln und auch neue Wege beschreiten konnten.  Neben der Betreuung durch Musiklehrerin Antje Falldorf-Podehl sei an dieser Stelle auch die stimmbildnerische Unterstützung von Frau M. Reinke und Herrn Henning Rother sowie eine beeindruckende Sonderprobe durch Herrn KMD i.R. H.J. May genannt.
Erfolgreiche ASSler: Tolle Darbietungen wurden mit jeweils Platz 1 in den Kategorien ,Sologesang/Pop' bzw. ,3-6-stimmiger Ensemblegesang' belohnt.Zuletzt sei aber noch einmal das Wichtigste betont: Auch wenn es manchmal wirklich anstrengend war - alle haben sich enorm weiterentwickelt und es letztlich genossen, auf hohem Niveau Musik zu machen, noch dazu in einer guten Gemeinschaft. Die anfangs manchem sehr fremde Literatur wurde ,ins Herz geschlossen'. Unvergesslich bleiben ,Aha-Momente': So etwa Jennifer Buraus Freude über eine richtig schöne ,selbsterdachte' Jazzimprovisation, die sofort auf dem Handy aufgenommen wurde, um nicht in Vergessenheit zu geraten. So etwa der Stolz, wenn beim 7. Versuch alle 6 Gesangsstimmen bei einem Schluss-Ritardando übereinstimmten. Oder aber der laute Jubel des Gesangsensembles, als erstmals ,der Brahms' ohne Klavierbegleitung nicht innerhalb des Stückes intonatorisch ,absackte', sondern die Tonart perfekt hielt. Es sind eben diese Momente, die wirklich in Erinnerung bleiben und das Herz eines Musikers höher schlagen lassen!

Standort Friedrichstraße

Albert-Schweitzer-Schule
Friedrichstraße 2
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-760
Telefax: 05021-87-761
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Standort Nordertorstriftweg

Albert-Schweitzer-Schule
Nordertorstriftweg 22
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-860
Telefax: 05021-87-761

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine