Main Menu
### Neuigkeiten aus der ASS ###

Werte und Normen

Was will Werte und Normen?

Ziel des Unterrichtes im Fach Werte und Normen ist es, die Schülerinnen und Schüler für moralische Aspekte menschlichen Handelns zu sensibilisieren und zur ethischen Urteilsfähigkeit in der Auseinandersetzung mit Handlungs- und Wertfragen zu befähigen.  Dabei nimmt das Fach Bezug auf altersgerechte Problemstellungen und Fragen der Philosophie, insbesondere der Moralphilosophie bzw. Ethik, der Religionswissenschaft, geeigneter Gesellschaftswissenschaften (z. B. Rechtswissenschaften, Politikwissenschaft, Soziologie und Psychologie) oder Zweige der Naturwissenschaften. Immanuel Kants Frage „Was soll ich tun?“ kann als Leitmotiv des Werte-und-Normen-Unterrichts angesehen werden. Der Unterricht zielt auf ein aktives, problemorientiertes und eigenständiges Philosophieren ab und trägt damit dem Umstand Rechnung, dass, obwohl eine gewisse Übereinstimmung hinsichtlich gültiger Werte und Normen angenommen werden kann (beispielsweise die Werteordnung des Grundgesetzes), Wertvorstellungen und Normen Wandlungen unterliegen und zwischen verschiedenen Menschen bzw. Gruppierungen differieren oder in Frage gestellt werden können.

Die Pluralität von Weltanschauungen, Wahrheitsauffassungen und Religionen, die in unserer Gesellschaft besteht, kann Kinder und Jugendliche verunsichern und zu Konflikten oder Krisen führen. Möglichen Orientierungsproblemen will das Fach begegnen und durch die Auseinandersetzung mit konkurrierenden Wahrheits- und Weltauffassungen die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler fördern und so ein Rüstzeug zu reflektiertem und verantwortungsbewusstem Handeln sich selbst und den Mitmenschen gegenüber bereitstellen.

Im Gegensatz zum Religionsunterricht ist der Werte-und-Normen-Unterricht an die weltanschauliche und religiöse Neutralität gebunden. Die unterschiedlichen Weltanschauungen und Wahrheitsauffassungen werden auf der Basis der Wertvorstellungen reflektiert, wie sie das Grundgesetz, die Niedersächsischen Verfassung und das Niedersächsischen Schulgesetz zum Ausdruck bringen.

 

Gesetzliche Grundlagen für das Fach Werte und Normen

Die gesetzliche Grundlage bildet das Niedersächsische Schulgesetz (NSchG) §128 „Unterricht Werte und Normen“:

(1)    Wer nicht am Religionsunterricht teilnimmt (Anm.: das betrifft Schülerinnen und Schüler, die keiner Religionsgemeinschaft angehören, vom Religionsunterricht abgemeldet sind oder für deren Bekenntnis kein Religionsunterricht als ordentliches Lehrfach eingerichtet ist), ist stattdessen zur Teilnahme am Unterricht Werte und Normen verpflichtet, wenn die Schule diesen Unterricht eingerichtet hat. […]

 

2)    Im Fach Werte und Normen sind religionskundliche Kenntnisse, das Verständnis für die in der Gesellschaft wirksamen Wertvorstellungen und Normen und der Zugang zu philosophischen, weltanschaulichen und religiösen Fragen zu vermitteln.

 

Leitthemen für die Schuljahrgänge 5 und 6:

  • Umgang mit Erfolg und Misserfolg
  • Zukunftswünsche und Zukunftsängste
  • Regeln für das Zusammenleben
  • Begegnungen mit dem Fremden
  • Monotheistische Weltreligionen

Leitthemen für die Schuljahrgänge 7 und 8:

  • Sucht und Abhängigkeit
  • Verantwortung für Natur  und Umwelt
  • Freundschaft, Liebe, Sexualität
  • Menschenrechte und Menschenwürde
  • Leben in einer christlich geprägten Kultur

Leitthemen für die Schuljahrgänge 9 und 10:

  • Entwicklung und Gestaltung von Identität
  • Altern, Sterben, Tod
  • Ethische Grundlagen für Konfliktlösungen
  • Wahrheit und Wirklichkeit
  • Weltreligionen und Weltanschauungen

 

Module in der Oberstufe:

1. Semester:      Fragen nach Individuum und Gesellschaft

Pflichtmodul: Recht und Gerechtigkeit

Wahlpflichtmodul: Modelle staatlicher Gemeinschaft

 

2. Semester:      Fragen nach dem guten Handeln

Pflichtmodul: Grundpositionen ethischen Argumentierens

Wahlpflichtmodul: Ökologische Ethik

 

3. Semester:      Fragen nach dem Wesen des Menschen

Pflichtmodul: Formen der Selbstinterpretation des Menschen

Wahlpflichtmodul: Willensfreiheit als Dimension menschlichen Existenzvollzuges

 

4. Semester:      Fragen nach Wissen und Glauben

Pflichtmodul: Wahrheitsansprüche

Wahlpflichtmodul: Wahrheit in Kunst und Medien



 

 

Mitgliederversammlung des Fördervereins

Am Montag den 26. Nobember 2018 findet um 18:30 Uhr in der Cafeteria (Friedrichstraße 2) die nächste Mitgleiderversammlung des Fördervereins der ASS statt.

Einladung (PDF)

'Vereinte Nationen' an der ASS: Planspiel endet mit Kompromiss

Werte- und Normen-Kurse der 10. Klassen veranstalten politisches Planspiel/Schüler der ASS lernen Zusammenhänge zwischen Politik und humanitärer Arbeit kennen

Die Schüler der Werte- und Normen-Kurse der ASS aus dem 10. Jahrgang führten an der ASS ein Planspiel um politische Interessenskonflikte und Lösungsmöglichkeiten durch. Vermittlungsinstanz war die U.N., die sie hier auf dem Schulhof der ASS nachbilden.Dass Politik auch Spaß machen kann, haben die Werte-und-Normen-Kurse des zehnten Jahrgangs der Albert-Schweitzer-Schule aus dem diesjährigen Planspiel mitgenommen. Aber auch, dass es überhaupt nicht leicht ist, einen Konflikt, an dem mehrere Länder mit den unterschiedlichsten Interessen beteiligt sind, wirklich zu lösen.
Zwei Tage lang haben 32 Schülerinnen und Schüler unter der Leitung der Lehrerinnen Frau Eser und Frau Lichtenfels die Rollen von Delegierten eines Ausschusses der Vereinten Nationen angenommen, bestehend aus fünf Ländern und dem Roten Kreuz. Die Presse durfte selbstverständlich auch nicht fehlen. Worum ging es? Ein Landstrich kämpft um Unabhängigkeit. Vor dem Bürgerkrieg, der aus diesem Kampf erwuchs, flüchten Millionen, die Situation droht zur humanitären Katastrophe zu werden. Befeuert wird der ganze Konflikt noch von Erdölfunden, die allen umliegenden Ländern einen Weg aus Armut und Leid zu garantieren scheinen. Um die Kämpfe zu beenden, den Flüchtlingen zu helfen und die ganze Region zu befrieden, greifen nun die Vereinten Nationen ein und versuchen zunächst, den Konflikt politisch zu lösen. Wenn da nur nicht ein Land aus einer ganz anderen Ecke der Welt wäre, das einfach nur das Öl will…
Am Ende zäher Verhandlungen entstand in der großen Abschlusskonferenz ein Kompromiss, der vertraglich festgehalten wurde.

Das fiktive Land Lufar im Zentrum unterschiedlicher Interessen. Die Vereinten Nationen sollten vermitteln.Eine Lösung gibt es nun für den Konflikt, auch wenn ein Einsatz von Blauhelmsoldaten mit im Vertragswerk enthalten ist. Aber eine echte Lösung ist es nicht. „Wir wollten den Konflikt gerne lösen und haben deshalb auf einige Dinge verzichtet, auf die unser Land in echt vielleicht nicht einfach so verzichtet hätte“, sagt ein Vertreter des Landes Malea. Und dem Roten Kreuz fällt auf: „Uns fehlen die Relationen, eigentlich kann man den Überblick über alle Interessen und Geldströme gar nicht haben.“ Gerade deshalb sind sich aber alle sicher, wirklich etwas gelernt und einiges über die Zusammenhänge zwischen Politik und humanitärer Arbeit verstanden zu haben, auch wenn niemand von ihnen jetzt unbedingt Politiker werden will. Lieber wollen sie selbst etwas für Notleidende tun. Teil des Werte-und-Normen-Projektes ist es nämlich auch, dass die Schülerinnen und Schüler eine eigene Aktion planen. Dieses Jahr steht der Sinn nach etwas Sportlichem. Geplant haben die ASSler daher ein Benefizfußballturnier für Jugendliche, an dessen Umsetzung die Schülerinnen und Schüler jetzt mit noch etwas mehr Enthusiasmus arbeiten.

Standort Friedrichstraße

Albert-Schweitzer-Schule
Friedrichstraße 2
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-760
Telefax: 05021-87-761
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Standort Nordertorstriftweg

Albert-Schweitzer-Schule
Nordertorstriftweg 22
D-31582 Nienburg/Weser
Telefon: 05021-87-860
Telefax: 05021-87-761

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Termine